Garten

Muscari - Muscari

Muscari - Muscari



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Muscari


Die Muscari sind eine Gattung, die einige Arten von Zwiebelpflanzen mittlerer oder geringer Größe zählt, die in Europa und Asien verbreitet sind. Im Laufe der Jahre wurden auch spezielle Sorten gezüchtet, mit gefüllten Blüten, sehr bunt oder weiß.
Die kleinen Zwiebeln tragen oft schon im Herbst dünne, bandförmige Blätter, leicht fleischig, zu kleinen Büscheln zusammengefasst, von hellgrüner Farbe; zu den Blättern im Frühling folgen sie den Blüten von sehr geringen Ausmaßen, die zu dünnen, kompakten Stacheln verbunden sind, die typischerweise eine blaue Farbe haben sollen. Es gibt hybride und botanische Exemplare von lila, violetter, weißer und gelber Farbe; obwohl im Allgemeinen die typische Farbe dieser Blumen blau bleibt.

Diese Zwiebelpflanzen sind klein und im Allgemeinen nicht höher als 20-25 cm; Auf Wunsch können sie auch in Töpfen angebaut werden, wobei jedoch zu beachten ist, dass das in einer kleinen Vase enthaltene Erdbrot durch Sonne oder Wind vollständig austrocknen kann. Selbst wenn der Frühling normalerweise regnerisch ist, kann es notwendig sein, unseren Muscari im Topf zu gießen.Es ist auch ratsam, unseren Topfzwiebeln Dünger für Blütenpflanzen zuzuführen. Diese sollten so lange gegossen werden, bis das Laub auf natürliche Weise auszutrocknen beginnt. An diesem Punkt unterbrechen wir die Bewässerung und wenn der Boden vollständig trocken ist, können wir die Zwiebeln aus dem Boden herausziehen, um sie bis zum nächsten Herbst zurückzulegen.muscari - Muscari: Ein Genuss für Genießer



Eine der in Italien in der Natur häufig vorkommenden Muscari-Arten heißt muscari comosum. Es entwickelt sich auf unkultivierten Wiesen entlang von Straßenrändern und ist auf den meisten Teilen der Halbinsel verbreitet. bildet dünne, gewölbte Blätter, und im Frühjahr trägt ein dünner, 25-35 cm großer Stängel kleine, blau-glockenblumige Blüten, die von einer Art Feder überragt werden, die ebenfalls hellblau ist.
Die Zwiebeln dieser Sorte werden häufig in der apulischen und lukanischen Küche verwendet und sind besser als Lampascioni bekannt.
Die kleinen Zwiebeln werden wie Zwiebeln aus dem Boden gezogen, der äußeren Tunika beraubt und mindestens eine Stunde lang im Wasser belassen, da sie einen sehr bitteren Latex enthalten.
Spätere Eintöpfe werden gekocht oder in Wasser und Essig gekocht, um sie in Öl aufzubewahren, oft mit Thymian und Chili aromatisiert.
Die Lampascioni haben einen besonderen Geschmack, im Prinzip bitter, später süßlich und angenehm.


Video: RoughSketch - Muscari - 2. 02 - Muscari (August 2022).