Garten

Stiefmütterchen - Viola hybrida


Generalitа


Stiefmütterchensorten sind kurzlebige mehrjährige Hybriden oder werden als Einjährige oder Zweijährige kultiviert. Die Mutterarten stammen in der Regel aus Europa und der Türkei, die von Züchtern am häufigsten verwendeten sind: V. lutea, V. tricolor, V. odorata, V. cornuta, V. x wittrockiana.
Die Stiefmütterchen haben sehr große Blüten und leuchtende Farben, von weiß bis reinschwarz, ohne Parfüm, mit fünf Blütenblättern, mit dunkler Mitte oder gelb, im Gegensatz zum Rest der Blüte. Einige Sorten haben dunkle Adern, die der Blume das Aussehen eines Gesichts verleihen. Jedes Jahr kommen zu den zahlreichen bereits vorhandenen Sorten neue hinzu. Die Blätter sind dunkelgrün, eiförmig und wenig dekorativ. Die Blüte erfolgt in den frischen Jahreszeiten, im Herbst und Winter sowie zu Frühlingsbeginn.

Lila Blüte



Die Gattung Viola umfasst etwa 500 Arten, die auf der gemäßigten Nordhalbkugel verbreitet sind, aber auch in den Bergen Lateinamerikas und im tropischen und subtropischen Afrika. Sie wachsen vorzugsweise an schattigen Standorten, in Wäldern, Wiesen, Geröll oder Sümpfen. Es sind kleine Pflanzen, die sowohl für die Blüten als auch für die Blätter des Gartens unverzichtbar sind und die dank verschiedener Farben und Formen das ganze Jahr über interessant sind.
Sie sind seit der Antike bekannt und geschätzt und wurden im Mittelalter zu medizinischen und therapeutischen Zwecken eingesetzt.
Beschreibung
Wie wir bereits sagten, handelt es sich in der Regel um laubwechselnde Einjährige und Stauden und insbesondere in unseren Klimazonen um immergrüne Pflanzen. Sie können krautig oder holzig sein
Obwohl die Gruppen unzählig sind, sind die Pflanzen dank der unverwechselbaren Form ihrer Blüten immer gut erkennbar. Diese sprießen aus faserigen oder fleischigen Wurzeln ... Der Blütenstiel trägt zwei kleine Hochblätter und ist oben gebogen. Die Krümmung ist teilweise durch die Fortsätze der 5 Kelchblätter verdeckt, normalerweise kürzer als die 5 Blütenblätter. Das untere Blütenblatt steht nach hinten vor und bildet einen Sporn, der die Nektare enthält.
Im Sommer bringt ein großer Teil dieser krautigen Pflanzen auch selbstfruchtbare Blüten ohne Blütenblätter hervor, die eine große Anzahl von Samen produzieren. Diese Art von Blütenstand wird Kleistogama genannt, was "geschlossen" bedeutet.
Die Blätter der Veilchen sind herzförmig, während die der Stiefmütterchen oval sind.
Alle Gruppierungen sind in der Natur auf der ganzen Welt verbreitet, aber in England und Frankreich besteht seit dem neunzehnten Jahrhundert ein großes Interesse an der Schaffung einer großen Anzahl von Hybriden, die für die verschiedensten Verwendungszwecke sehr geschätzt werden.
Wir erinnern uns auch, dass insbesondere einige Arten (wie das Veilchen von Parma oder das Veilchen von Veilchen) in der Parfümindustrie sehr gefragt waren und sind und zu diesem Zweck auch in großem Umfang angebaut werden.





































Familie und Geschlecht
Violaceae, gen. Bratsche, ca. 500 Arten und unzählige Sorten und Hybriden
Art der Pflanze Einjährige, zweijährige und überwiegend immergrüne Stauden
Belichtung Halbschatten, Schatten, Sonne, je nach Sorte
Rustico Im Allgemeinen rustikal
Land Reich, subalkalisch, reich, gut durchlässig
Bewässerung Häufig ohne Stagnation
Blüte Abhängig von der Art. Im Allgemeinen Herbst-Frühling, aber auch im Sommer
Kompostieren Für wöchentliche Stiefmütterchen mit einer Prävalenz von Kalium
Farben Lila, lila, weiß, gelb, blau, rot, orange, zweifarbig

Ausstellung von Veilchen



Die Wahl der Exposition gegenüber der Viola hybrida hängt von der Periode ab, in der Sie sie bevorzugen und dann die herrliche Blüte genießen. Wenn Sie sie im Herbst pflanzen und dann im Herbst und im folgenden Frühjahr blühen lassen, ist es gut, sie an einem Ort mit voller Sonne zu platzieren, damit die Pflanzen an kalten Wintertagen alle Sonnenstunden erhalten, die möglich sind. Wenn Sie sie stattdessen lieber im Frühling pflanzen, ist es ratsam, sie im Halbschatten zu stellen, da sie sonst in den Sommermonaten an den heißesten Tagen leicht von den Sonnenstrahlen verbrannt und getrocknet werden können. Wir empfehlen, sie nicht an einem Ort im Schatten zu vergraben, da zu wenig Sonnenlicht zu einer schlechten Blüte führt. Wenn Sie möchten, können Sie sie in Behältern aufbewahren, damit Sie sie im Frühling in die Sonne und im Sommer in den Schatten stellen können. Sie fürchten die Kälte nicht, daher ist es möglich, sie auch bei Frostgefahr ins Haus zu stellen. In der Regel begünstigen die niedrigen Temperaturen das Keimen von Samen und üppigen Blüten.
Für das Unterholz Veilchen oder Bodendecker ist die ideale Belichtung der Halbschatten, aber sie schaffen es, auch im Schatten gut zu leben. Sie zeigen auch eine gewisse Toleranz gegenüber der vollen Sonne, solange sie in einer kühlen Umgebung wachsen, meist in Norditalien oder in Berg- oder Piemontgebieten.
Stiefmütterchen und andere Gartenveilchen wollen besonders von Herbst bis Frühling gut beleuchtete Displays. Nur unter diesen Bedingungen können sie kontinuierlich gedeihen. Wenn der Sommer kommt, ist es gut, sie an einen geschützten Ort zu bringen.

Veilchen gießen



Die Exemplare von Viola hybrida benötigen reichlich Wasser, der Boden muss immer feucht sein, darf aber nicht mit Wasser getränkt sein; es ist daher vorzuziehen, sie häufig zu gießen und das Substrat vor dem erneuten Gießen leicht trocknen zu lassen. Um die Blüte zu fördern, ist es ratsam, regelmäßig, mindestens alle 20-30 Tage, einen Dünger für blühende Pflanzen zu verwenden. Bei voller Erde ist es normalerweise nicht erforderlich, bis zum späten Frühjahr einzugreifen, wenn die Position gut ist.
Die heikelsten in dieser Hinsicht sind zweifellos le pansé. In Töpfen müssen sie häufig gegossen werden. Stellen Sie immer sicher, dass der Untergrund ausreichend mit Wasser versorgt ist, indem Sie einen Finger in den Untergrund stecken und erst dann fortfahren, wenn er ziemlich trocken ist.

Landveilchen



Die Setzlinge von Viola Hybrida haben keine besonderen Bedürfnisse in Bezug auf das Wachstumssubstrat. Wenn der Boden unseres Gartens zu schwer und kalkhaltig ist, ist es jedoch angebracht, ihn mit Torf, Sand und einem universell ausgewogenen Boden zu korrigieren, um ein Substrat zu erhalten, das ziemlich reich an Nährstoffen ist organisches und gut durchlässiges Material.
Die meisten von ihnen wachsen gut in fruchtbaren Böden, von neutral bis subalkalisch, möglicherweise recht frisch.
Für die Kultivierung der Viola hybrida in Töpfen eignen sich in der Regel alle für Blütenpflanzen ausgelegten Substrate. Wenn wir uns persönlich mit diesem Aspekt befassen wollen, können wir ein gutes Kompott erhalten, indem wir ein Drittel Waldboden, ein Drittel sehr ausgereiften Mehlmist und ein Drittel Sand kombinieren. Auf diese Weise stellen wir eine gute Nährstoffversorgung sicher und vermeiden das Risiko von Wurzelfäule. Im Behälter ist es immer wichtig, auf dem Boden eine hervorragende Drainageschicht auf der Basis von Kies oder Blähton vorzubereiten.

Violette Vermehrung


Es kann durch Stecklinge oder durch Samen auftreten. Die Stecklinge werden im Frühjahr durch Bewurzeln der Stängel in einer Mischung aus Torf und Sand geübt, die an einem kühlen und feuchten Ort aufbewahrt werden muss, bis sie vollständig verwurzelt sind. Normalerweise werden die Stiefmütterchen durch Samen gezüchtet, da jeder Sämling viele produziert und daher leicht zu finden ist (vorausgesetzt, dass ganz bestimmte Sorten nicht erwünscht sind);
Bereiten Sie für die Aussaat einen Behälter mit ausgewogener Erde, Torf und Sand vor, mischen Sie alles gut durch, befeuchten Sie das Substrat und verteilen Sie die Samen, die mit einer leichten Sandschicht bedeckt sein sollten, damit die Feuchtigkeit erhalten bleibt.
Die Saatbeete von Veilchen müssen mit durchsichtigem Kunststoff bedeckt und an einem kalten und dunklen Ort aufbewahrt werden. Diese beiden Bedingungen begünstigen die Keimung. Auf Wunsch können sie im Freiland an einem schattigen Ort ausgesät werden, aber in diesem Fall ist die Keimung nicht immer gewährleistet. Die Pflanzen werden gepflanzt, wenn sie im Frühjahr oder Herbst, auch in der Spätsaison, mindestens zwei Paar Blätter produziert haben.
Es gibt viele Vermehrungsmöglichkeiten: Stamm-, Wurzel-, Teilungs- und Saatgut. Sie sind jedoch nicht immer für die spezifische Typologie geeignet, und insbesondere ist es sehr schwierig, einen Hybrid mit der Gamica-Multiplikation aufrechtzuerhalten. im Gegenteil, es kann eine gute Methode für die Art sein: Die Samen können zu jeder Jahreszeit eingegraben werden, aber es ist vorzuziehen, dies mitten im Sommer zu tun, so dass die neuen Exemplare fast erwachsen sind, wenn sie dem Winter gegenüberstehen. Die Samen dürfen niemals mit mehr als 4 mm Erde bedeckt werden. Die Keimung erfolgt in einem Zeitraum von 2 Wochen (für le pansé) bis zu mehreren Monaten (fast alle Veilchen). Dark begünstigt diesen Prozess.
Sobald sie überprüft sind, sollten sie so schnell wie möglich in einer hellen Umgebung bewegt werden.
Wenn wir stattdessen mit dem Schneiden oder Teilen fortfahren möchten, ist die beste Zeit der Frühling. Sehr oft wurden bereits natürliche Stecklinge erzeugt, und es wird nicht schwierig sein, sie von der Mutterpflanze zu trennen.
Violette Veilchen vermehren sich sehr leicht durch Teilen der Stolonen.
Unter diesem Gesichtspunkt schenken wir viel Aufmerksamkeit: Tatsächlich können sie langfristig invasiv werden, indem sie Räume abdecken, die anderen Essenzen gewidmet sind. Dies kann eindeutig mehr oder weniger willkommen sein. Andernfalls verpflichten wir uns, sie unverzüglich unter Kontrolle zu halten.



















Schädlinge und Krankheiten Veilchen



die Veilchen fürchten sich vor Schnecken und die weißen fliegen sehr; Sie können auch von Blattläusen befallen werden.

Rusticity Veilchen


Die meisten Veilchen sind rustikal, besonders die Veilchen aus unserem Klima. Diese werden, wenn sie gut eingesetzt sind, sehr leicht spontan, indem sie jedes Frühjahr blühen und sich dank der stolonierenden Wurzeln immer weiter ausbreiten.
Stiefmütterchen sollten im Herbst in den Garten eingeführt werden und blühen bis zum ersten Frost weiter. In diesem Moment müssen sie so abgedeckt oder geschützt werden, dass die Kälte das Laub nicht zu sehr schädigt. Es ist auch eine gute Idee, sie zu reparieren, indem Sie sie sehr nahe an einer nach Süden ausgerichteten Wand platzieren. Wenn die maximale Wintersteifigkeit verstrichen ist, werden sie zurückkehren, um neue Blütenstängel zu werfen, die mindestens bis zur Mitte des Frühlings fortgesetzt werden.

Befruchtungsveilchen



Bei Bodendecker-Veilchen ist praktisch kein Eingriff erforderlich, es sei denn, vor Einsetzen des Winters wird eine reichliche Dosis reifen Düngers ausgebracht.
Für diejenigen, die in Töpfen oder Beeten gehalten werden, ist es zur Förderung der Blüte ratsam, jede Woche eine Dosis Flüssigdünger in Wasser zur Bewässerung zu verteilen. Es ist sehr wichtig, dass das Makroelement in größerem Anteil Kalium ist, zum Nachteil von Stickstoff. In der Tat stimuliert die erste besonders das Blühen und Färben der Blütenblätter. Die exzessive Verabreichung des zweiten könnte zu einer exzessiven Entwicklung der Blätter und der grünen Teile führen, was sich nachteilig auf die Produktion von Blütenköpfen auswirkt.

Stiefmütterchen - Viola hybrida: Sorte


Viola odorata auch Mammola genannt. Sie erreicht eine Höhe von 10 cm. Die Blüte erfolgt am häufigsten im März. Im Spontanstaat europaweit sehr verbreitet. Es hat herzförmige Blätter und lila oder lila Blüten, sehr duftend. Es wurden viele Sorten ausgewählt, von denen die bekannteste das Parmaviolett ist, das zur Herstellung von Essenzen verwendet wird. Andere Sorten sind: Coeur d'Alsace, Zar, Marie Louise, Prinzessin von Wales
Viola Tricolor auch Stiefmütterchen genannt. Bis zu 15 Zentimeter hoch (bei der Art) erfolgt die Blüte von Juni bis Juli, auch wenn die Sorten vorher zur Blüte gebracht werden. Es wird jedoch im Anbau als jährliches oder zweijährliches Maximum behandelt. Es hat einen halb niedergeworfenen Wuchs, eiförmige und gezahnte Blätter, Blüten von lila bis gelb. Hybridisiert mit der Lutea und der Altaica.
Hybriden von Tricolor Violet
Der Schweizer Riese hat große Blüten an Stielen, die im Vergleich zu denen der Art sehr aufrecht sind. Sie sind sehr saubere und kompakte Pflanzen mit Farben von gelb über weiß, orange, violett bis blau, einschließlich burgund. Sehr gut geeignet für Blumenbeete, Vasen und Behälter.
Early Dutch etwas kleiner und früh blühend.
Majestätische Riesenblüten bis 10 cm Durchmesser und eher hohe Pflanzen. Die Farbpalette ist extrem breit. Es gibt auch Sorten mit zwei Farben. Geeignet für Blumenbeete, Behälter und sogar zum Schneiden.
Schwuler Spaßvogel mit sehr großen Blüten, der sich durch eine Herbstblüte auszeichnet, die sich in gemäßigt milden Klimazonen den ganzen Winter über fortsetzt. Die Farbpalette umfasst Rot, Orange, Gelb, Violett, Blau und Weiß.
Viola cornuta Ursprünglich aus den Pyrenäen, hat es kleine, spitze und gezahnte Blätter, die ein Büschel kompakter Vegetation bilden. Die Blüten sind tiefviolett und kommen von März bis August vor. Sie will feuchte Böden und teilweise schattige Standorte.
Viola lutea es hat ein faseriges und kriechendes Wurzelsystem. Es produziert viele Stiele und zeichnet sich durch ein Büschellager aus. Die Stängel tragen immergrüne ovale Blätter. Die Blüten sind gelb oder lila, mit einem Durchmesser von 2-3 cm und einem langen Sporn. Sie blüht von Mai bis August. Es bevorzugt fruchtbare Böden und kühles Klima. Hervorragend als Bodendecker. Es ist wichtig, als ein weiterer Vorfahr der Pfannenveilchen.
Sehen Sie sich das Video an
  • Stiefmütterchen



    Diese kleinen Einjährigen oder Stauden aus dem kurzen Leben sind Hybriden, die aus der Kreuzung einiger Arten von Veilchen mit Ursprung stammen

    Besuch: Stiefmütterchen
  • Ein anderer Name von Stiefmütterchen



    Nach der griechischen Mythologie hatte die Erdgöttin Demeter eine Tochter namens Persephone, geboren aus der Vereinigung mit dem König de

    Besuch: ein anderer Name für Stiefmütterchen
  • Stiefmütterchen-Anbau



    Stiefmütterchen ist eine kleine, sehr hübsche krautige Pflanze. Sein wissenschaftlicher Name ist Viola tricolor; es gehört

    Besichtigung: Stiefmütterchenanbau


KLASSIFIZIERUNG VON GARTEN-VIOLETTEN
violett Veilchen Veilchen, das aus der Hybridisierung von Odorata / Suavis und Parmaviolett gewonnen wird 
Einzelne Blütenveilchen,
gefüllte blumenveilchen,
Parmaveilchen mit einfachen Blüten,
Parmaveilchen mit gefüllten oder sehr gefüllten Blüten.
Belichtung Altaica, Lutea, Tricolor und andere Hybriden (normalerweise einjährig) 
Aus Sicht schön, aber eher zart
Aus Blumenbeet, widerstandsfähig und langblühend
Dreifarbig, mit kleineren Blüten
Rustico Gehörnte Hybriden mit Stiefmütterchen, auch williamsii genannt. Geeignet für Steingärten und Container 
Ausstellung Veilchen
Bratschen aus Blumenbeeten, kompakt und mit einer großzügigen und lang anhaltenden Blüte
Veilchen, sehr raffiniert, kompakt und mit gestreiften Blütenblättern
Cornuta-Hybriden mit einer ähnlichen Haltung