Zimmerpflanzen

Brunfelsia pauciflora


Generalitа


Die Gattung Brunfelsia umfasst etwa 30 immergrüne Sträucher mit sehr auffälliger Blüte und großen länglichen und spitzen Zierblättern, die auf der Oberseite dunkelgrün und auf der Unterseite heller sind und aus dem tropischen Amerika, insbesondere aus Brasilien, stammen.
Die Blüten blühen am Axil der oberen Blätter oder sind zu Trauben oder Knospen zusammengefasst, haben eine röhrenförmige Krone mit abgeflachtem Ende und sind in der Regel von Frühlingsbeginn bis zum Ende des Sommers in großer Anzahl an der Pflanze vorhanden. Im Spätsommer werden sie durch kleine schwärzliche Beeren ersetzt.
Charakteristisch für alle Arten ist die Variation der Blütenfarben, die zuerst violett, dann blass lavendel und schließlich weiß sind und von Tag zu Tag ihre Farbe ändern.

Belichtung



Diese Pflanzen lieben sehr helle Standorte, die auch direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind, jedoch niemals in den heißesten Jahreszeiten und zu Tageszeiten mit hohen Temperaturen.
So können wir sie im Frühjahr und Sommer draußen an einem Ort platzieren, an dem mindestens ein paar Sonnenstunden vergehen, möglicherweise am frühen Morgen oder am Abend. Befürchtet die Kälte, so müssen die Töpfe im Winter zu Hause oder in einem gemäßigten Gewächshaus gesammelt werden, an einem hellen Ort und nicht zu heiß, aber damit die Pflanze keine Probleme aufgrund der Kälteeinwirkung aufwirft.

Bewässerung



Während der Blütezeit muss Brunfelsia pauciflora regelmäßig gegossen werden, um die Erde nicht zwischen den Gießzeiten vollständig austrocknen zu lassen. Es ist jedoch eine gute Idee zu überprüfen, ob die Wasserversorgung keinen Wasserstau verursacht, der diese Art von Probe ruinieren könnte. In den Wintermonaten kann die Bewässerung reduziert werden, sodass der Boden immer feucht bleibt.
Während der Blütezeit wird es alle drei Wochen mit einem Flüssigdünger gedüngt.

Land



Diese Pflanzensorte benötigt einen sehr fruchtbaren und gut durchlässigen Torfboden, der mit Ton vermischt ist, damit sich kein Wasser bildet, das für die Gesundheit von Brunfelsia pauciflora sehr schädlich ist.

Multiplikation


Von Februar bis August werden sieben bis acht Zentimeter lange Stecklinge entnommen. Sie werden in einen Kompost gepflanzt, der durch Mischen von Sand und Torf zu gleichen Teilen hergestellt wird. Sie wurzeln in vier Wochen bei einer Temperatur von einundzwanzig Grad; Es ist wichtig, sie an einem Ort mit konstanter Temperatur zu halten, damit sie Wurzeln schlagen und neue Triebe entwickeln können.

Brunfelsia pauciflora: Parasiten



Die Anfälle von Cochinealien bestimmen die Verfärbung der Blätter dieser Pflanzensorte; häufig sind die brunfelsie pauciflora auch von blattläusen und weißen fliegen befallen. Um dem Problem wirksam entgegenzuwirken, ist es ratsam, schnell zu handeln, sobald Sie Anzeichen für das Vorhandensein von Parasiten feststellen. Verwenden Sie dazu bestimmte Insektizidprodukte. In Gegenwart von Cochinealien kann, wenn der Angriff nicht massiv ist, auch mit einem Wattestäbchen und Alkohol interveniert werden, um ihn manuell zu beseitigen.
Wasserüberschüsse verursachen Wurzelfäule und Welken der Blätter. In diesem Fall wird die Bewässerung ausgesetzt und die Pflanze an einen wärmeren Ort gebracht.

Video: Brunfelsia pauciflora 'Floribunda' - Yesterday Today & Tomorrow (September 2020).