Garten

Photinia x fraseri


Generalitа


Die Photinia x fraseri ist ein immergrüner Strauch oder kleiner Baum, der 3-4 Meter hoch werden kann. es ist eine Hybride, die für die Hybridisierung verwendeten Pflanzen sind P. glabra, ursprünglich aus Japan, und P. serrulata, ursprünglich aus China.
Es ist ein rundlicher, belaubter Strauch mit dünnen, gut verzweigten Stielen; die Blätter sind oval oder lanzettlich, hellrot, wenn sie sprießen, und werden dann dunkelgrün; Auch im Herbst und Winter können einige Blätter eine orange Farbe annehmen. Zu Frühlingsbeginn tragen sie zahlreiche kleine weiße Blüten, die in duftenden Corymbs gesammelt sind.
Im Sommer sind an den Pflanzen kleine rötliche Beeren zu sehen.
Es gibt zahlreiche Sorten mit besonders hell gefärbten Blättern; Am kultiviertesten ist sicherlich der Photinia x "Red Robin" Fraseri. Diese Sträucher werden häufig in Hecken verwendet, eignen sich aber durchaus auch als Einzelexemplare oder in einer gemischten Rabatte.
Nach der Blüte empfiehlt es sich, die längeren Zweige zu beschneiden, damit der Strauch auch im unteren Teil dicht und gut verzweigt bleibt. Es ist auch möglich, die Pflanze sich frei oder als Baum entwickeln zu lassen, um einen kleinen Baum mit abgerundeter Krone zu erhalten.









































Familie und GeschlechtFam. Rosacee. Die Gattung zählt 40 bis 60 Arten
Art der PflanzeImmergrüne oder laubwechselnde Büsche und Bäume
BelichtungSonne oder Halbschatten
RusticoJe nach Sorte
Landneutral
FarbenWeiße Blüten, rote Beeren und Blätter von grün bis rot
KulturMäßig einfach
BlüteSommer
HöheVon 2 bis 10 Metern
VermehrungSpitzenschneiden, Saatgut


Beschreibung



Dies sind immergrüne oder laubabwerfende Büsche oder Bäume mit Ursprung in Südasien, insbesondere China und Japan. Der Stamm ist dünn und regelmäßig. Die Rinde hat eine braune Farbe und das Laub nimmt, wenn es spontan wachsen gelassen wird, eine abgerundete Form an.
Sie haben lanzenförmige, abwechselnde Blätter, die im Erwachsenenalter ein schönes Dunkelgrün haben. Bei der Geburt und vor dem Herbst nehmen sie eine rötliche Farbe an. Im Winter können sie orange werden.
Dies verleiht der Pflanze ein sehr dekoratives Aussehen, trägt zur Lebendigkeit des Gartens bei und hat sie zu einer der am häufigsten für den Bau von Hecken verwendeten gemacht. Normalerweise erreicht es eine Höhe von 4 bis 5 Metern, aber wenn es als Baum gewachsen ist, kann es sogar 10 Meter erreichen (je nach Art). Hervorzuheben ist, dass es im Frühling cremeweiße Blütensträuße gibt, die sich im Herbst in angenehme Trauben kleiner roter Beeren verwandeln.

Belichtung




Photinia x fraseri sollte an einem sonnigen oder teilweise schattigen Ort gepflanzt werden. Die Photinien fürchten weder die Kälte noch die schwüle Hitze im Juli und August. Sie sind sehr gut für Stadtmöbel geeignet, da sie nicht durch Staub oder Verschmutzung beschädigt werden.

Pflanzen


Die beste Zeit zum Pflanzen ist definitiv der Herbst. Dies hilft beim Durchwurzeln der Pflanze und gibt ihr die Möglichkeit, bereits ab der ersten Vegetationsperiode optimal zu wachsen.
Dies ist sicherlich die beste Wahl, egal ob die Exemplare in Töpfen oder wurzelnackt sind.
Wenn sie in einem Container sind, können wir sie auch im Frühling und Sommer in den Boden stellen, aber stellen Sie sicher, dass die Bewässerung in den ersten Monaten konstant ist.
Pflanzen mit bloßen Wurzeln: in diesem Fall kann es sinnvoll sein, das Heben vorher durchzuführen: Sie müssen einen Behälter mit Wasser, Erde und gewürztem Mist füllen, damit eine Mischung mit der Konsistenz des Teigs entsteht. Zu diesem Zeitpunkt sind die Wurzeln der Pflanzen eingetaucht und sie werden für einige Stunden (sogar die ganze Nacht) ruhen gelassen.
Dieses Verfahren begünstigt die Rehydratisierung der Wurzeln und gibt ihnen die Möglichkeit, zumindest in der ersten Phase der Wurzelbildung sofort Zugang zu den Nährstoffen zu haben.
Das Loch muss dann tief und mindestens 50 cm breit sein, eine ablaufende Schicht Kies auf den Boden legen und dann etwas reifen Mist. Eine Erdschicht wird dazwischen gelegt und die Pflanze eingefügt. Decken Sie das Loch mit dem Boden ab und drücken Sie gut mit den Füßen, wodurch eine kleine Vertiefung am Boden der Pflanze entsteht. Dies verhindert, dass das Wasser während der ersten Bewässerung abläuft.
Pflanzung von Pflanzen in Containern: Zuerst müssen Sie die Pflanze aus dem Topf ziehen und prüfen, ob die Wurzeln am Boden frei sind. Wenn sie nicht waren und stattdessen ein verworrenes Gitter gebildet hatten, ist es ratsam, einzugreifen, indem Sie eine Schicht mit einem Cutter entfernen oder das gemahlene Brot in 4 öffnen.
In diesem Fall muss mindestens das Doppelte des Behälters in ein großes und tiefes Loch gegraben werden. Auf dem Boden wird die Drainageschicht, dann der Bodendünger, eine Bodenschicht und schließlich das irdene Brot unserer Pflanze eingefügt. Der Kragen sollte einige Zentimeter unter dem Boden sein. An diesem Punkt können wir gut abdecken und hart drücken. Fahren Sie sofort mit einer guten Bewässerung fort, die zumindest zum ersten Mal ständig wiederholt werden muss.

Bewässerung


Die jungen Exemplare werden von März bis Oktober sporadisch gegossen; jahrelang lebende Pflanzen können mit dem Regen zufrieden sein, auch wenn es bei anhaltender Dürre gut zu gießen ist. Begraben Sie am Ende des Winters einen ausgereiften organischen Dünger am Fuß der Pflanze oder einen körnigen Langzeitdünger.

Land



Sie können sich auch im gemeinsamen Gartenboden entwickeln und bevorzugen lockere und weiche Böden, die reich an organischen Stoffen sind. Wasserstagnation ist nicht machbar, daher ist es gut, die Photinien in sehr gut durchlässigen Böden zu kultivieren oder der Erde des Flusssandgartens hinzuzufügen, um den Wasserfluss zu verbessern. Photinien sind weniger anspruchsvolle Pflanzen und passen sich fast allen Bodenarten an. Es scheint, dass sie in einem leicht alkalischen Boden besser wachsen, aber es ist schwierig für sie, unter diesem Gesichtspunkt Probleme zu geben.

Multiplikation


Sie vermehren sich, indem sie im Sommer Stecklinge von Holzsamen nehmen. Die kleinen Zweige werden zu gleichen Teilen in einer Mischung aus Torf und Sand verwurzelt, die feucht gehalten werden muss, bis die Verwurzelung abgeschlossen ist. Junge Pflanzen werden 2-3 Jahre lang in einem Behälter gezüchtet, bevor sie in den Boden gepflanzt werden.

Schädlinge und Krankheiten


Oft schmiegen sich die Blattläuse an die jungen Blätter oder an die Blütencorymbs. Übermäßiges Gießen oder schlecht durchlässiger Boden können das Einsetzen der Wurzelfäule fördern.

Spülungen



die photinia Es ist eine Pflanze, die nur zum Zeitpunkt der Implantation einige Anpassungen benötigt. In diesem Fall (auch abhängig von Klima und Niederschlag) ist es am besten, mindestens zweimal pro Woche zu bewässern.
Innerhalb eines Monats können wir jedoch ein- oder zweimal im Monat mit der Ausdünnung der Operationen beginnen.
Wenn wir uns erst einmal vollständig eingerichtet haben, müssen wir nur dann eingreifen, wenn die Dürre lange anhält oder wenn wir in besonders trockenen und heißen Gebieten leben. Besonderes Augenmerk muss jedoch auf die Wasserstagnation gelegt werden. Selbst in der Wurzelphase versuchen wir es nicht zu übertreiben und warten, bis der Boden wirklich trocken ist, bevor wir erneut eingreifen. Unter diesem Gesichtspunkt ist es sehr wichtig, die Drainageschicht zum Zeitpunkt des Pflanzen vorzubereiten.

Düngen


Auch in dieser Hinsicht sind sie weniger anspruchsvolle Pflanzen. Abgesehen von der Grunddüngung zum Zeitpunkt der Aussaat müssen wir am Ende des Winters nur einmal eingreifen. Ideal ist es, einen körnigen Langzeitdünger zu verabreichen, der für Grünpflanzen geeignet ist oder in Makroelementen ausgewogen ist.

Belichtung


Auch in diesem Fall können wir sagen, dass es sich um eine anspruchslose Pflanze handelt. Im Allgemeinen liebt er die volle Sonne. Nur bei sehr hohen Sommertemperaturen ist ein schattigeres Display zu empfehlen. Im Allgemeinen können wir jedoch sagen, dass das einzige, was unbedingt vermieden werden muss, eine zu zwielichtige Position ist, die das Auftreten von Problemen wie Cochineal oder Metcalfa begünstigen könnte.

Beschneidung


Es gibt absolut keinen besseren Zeitpunkt für das Beschneiden von Photinen. Wir müssen eingreifen, wenn Bedarf besteht.
Das Beschneiden kann verschiedene Zwecke haben: die Pflanze jung zu halten, ihr die gewünschte Form zu geben, sie aufgeräumt zu halten und das Wachstum wunderschöner Blätter und Blüten aus Bronze zu begünstigen.
In den ersten Jahren muss häufig und ziemlich streng geschnitten werden (auch auf Kosten des Verlusts der dekorativen Federblätter ...). Oft muss eingegriffen werden, indem mindestens 1/3 (aber auch Ѕ) sowohl in der Höhe als auch seitlich gekürzt wird. Dadurch kann die Pflanze neue Zweige von unten werfen (andernfalls bleibt sie kahl und Sie sehen viel mehr Holz an der Basis, was nicht sehr angenehm ist) und im Allgemeinen dichtere Exemplare voller Zweige und Blätter erhalten.
Wenn wir bald so handeln, werden wir eine sehr kompakte Hecke voller Vegetation haben.
Später ist es ausreichend einzugreifen, um die gewählte Form und Höhe beizubehalten. Wenn wir stattdessen beschließen, das Exemplar als Baum zu züchten, werden unsere Eingriffe reduziert. Die Pflanze nimmt ihre natürliche Form an. Es ist nur dann sinnvoll, einzugreifen, wenn wir krumm oder unangenehm wachsende Zweige sehen, die das Laub ein wenig heller machen oder das Wachstum etwas eindämmen.

Schädlinge und Widrigkeiten



Wie wir gesagt haben, sind sie wirklich resistente Pflanzen und werden selten von Insekten oder Kryptogamen befallen. Es kann vorkommen, dass sie Opfer von Blattläusen sind. In diesem Fall muss mit einem Kontaktinsektizid oder (wenn das Problem schwerwiegend ist) mit einem systemischen Produkt (weit entfernt von der Blütezeit) interveniert werden. Ein weiteres Problem, das auftreten könnte (insbesondere wenn sich unsere Pflanzen an einem sonnigen Standort befinden), ist ein Befall mit Schuppeninsekten. In diesem Fall ist es gut, mit einem systemischen Insektizid und mit der Verwendung eines Mineralöls einzugreifen. Kryptogame beeinflussen Photinia selten.
In letzter Zeit hat sich jedoch eine durch das Entomosporium maculatum verursachte Krankheit namens "Blattfleck auf der Photinia" verbreitet, insbesondere in den Frühlingsmonaten. Es erscheint mit grauen Flecken mit rötlichen Rändern zuerst im unteren Teil und dann auf den neuen Blättern.
Es ist in der Regel in Baumschulen vorhanden, in denen es viele Pflanzen gibt. Auf häuslicher Ebene lässt es sich leicht kontrollieren, indem im Winter die abgefallenen Blätter auf dem Boden (die die Ausbreitung der Krankheit verursachen) entfernt und die Belüftung des Laubs begünstigt werden. Prävention kann auch mit Kupfer oder anderen Fungiziden erfolgen.

Verwenden Sie im Garten


Die Photinien werden von heute weit verbreiteten Pflanzen verwendet, um Zierhecken zu schaffen. In diesem Sinne sind sie sehr angenehm, weil sie Farbe und Blüten in den Garten bringen.
Sie können jedoch auch als Zierbäume verwendet werden, vielleicht als einzelne Exemplare. Sie haben eine sehr anmutige Form und können für Blätter, Blüten und Beeren geschätzt werden.

Toxizität


Die Blätter von Photinia enthalten einen Vorläufer von Blausäure (je nach Art mehr oder weniger konzentriert). Daher ist Vorsicht bei Haustieren und Kindern geboten.

Fotinia ohne lässt was zu tun


Wenn Sie eine Photinia-Hecke haben, die in einem schlechten Zustand mit offensichtlichen Anzeichen einer Verschlechterung wie inhomogenen Blättern auf dem Laub, teilweise blanken Zweigen und schlecht beleuchteten Farben erscheint, ist es vielleicht an der Zeit, auf Ihre Pflanzen gewaltsam einzugreifen.
In diesen Fällen gibt es in der Tat einige einfache Eingriffe, die, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt und mit den richtigen Methoden durchgeführt werden, hervorragende Ergebnisse liefern und Ihre Anlage innerhalb weniger Monate wieder in Betrieb nehmen können. Das Beschneiden ist sicherlich eine der wichtigsten und strategisch wichtigsten Maßnahmen in diesen Fällen.
Das Schneiden der Zweige durch Verkürzen ihrer Länge kann die Pflanze tatsächlich dazu anregen, neue frische Sprosse zu emittieren. Neben dem Beschneiden ist die Befruchtung ein weiterer Eingriff, der unbedingt durchgeführt werden muss, um fotinia addugiate und verderbliche Pflanzen wiederzubeleben. In diesen Fällen sollte organischer Dünger (Pellets oder Mehl) oder Mineraldünger, der am Fuß der Pflanze verteilt werden soll, verwendet werden, um ihr die notwendige Kraft und die richtigen Wachstumsimpulse zu verleihen.

Vielfalt



Photinia x fraseri (das in unseren Gärten am häufigsten vorkommende) Es hat längliche Blätter, die 15 cm lang und 6 cm breit sind und im oberen Teil glänzend sind. Es hat braungraue Rinde. Die Blüten sind weiß und in Trauben von 12 cm gesammelt. Die Früchte sind rund rot und 12 cm im Durchmesser. Es ist eine Hybride zwischen P. glabra und serratifolia. Die Blätter sind immergrün und erreichen eine Höhe von 6 Metern. Evergreen.
Eine sehr bekannte Sorte ist das Rotkehlchen. Es wurde in Neuseeland gewonnen und die neuen Blätter sind viel intensiver rot als die anderer Sorten.
Photinia Villosa: Es hat elliptische Blätter, acht Zentimeter lang und vier breit, rot und orange im Herbst. Die Rinde ist graubraun. Die Blüten sind rosa-weiß. Es ist in China und Japan beheimatet. Abfallend.
Photinia serratifolia lanzettliche Blätter, 20 cm lang und 8 cm breit, dunkelgrün an roten Zweigen. Es hat cremefarbene Blüten und 6 mm breite Beeren, die auch im Winter widerstehen. Evergreen.
Photinia Davidiana: Sie hat 12 cm lange lanzenförmige Blätter und glatte braune Rinde. Die Blüten sind einzeln in bis zu 8 cm breiten Corymbs. Die Früchte sind rund, leuchtend rot und ca. 7 mm breit. Es kommt aus Vietnam und ist immergrün
Photinia Beauverdiana: Es hat elliptische oder lanzettliche Blätter, 12 cm lang und 5 breit, sehr gezähnt. Es blüht im späten Frühling mit weißen Blüten und ovalen Früchten, zuerst grün und dann rot. Kommt aus China. Laubwechselnde Sorte.

Photinia x fraseri: So stellen Sie verfallende Fotos wieder her



Wenn Sie eine Photinia-Hecke haben, die in einem schlechten Zustand mit offensichtlichen Anzeichen einer Verschlechterung wie inhomogenen Blättern auf dem Laub, teilweise blanken Zweigen und schlecht beleuchteten Farben erscheint, ist es vielleicht an der Zeit, auf Ihre Pflanzen gewaltsam einzugreifen.
In diesen Fällen gibt es in der Tat einige einfache Eingriffe, die, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt und mit den richtigen Methoden durchgeführt werden, hervorragende Ergebnisse liefern und Ihre Anlage innerhalb weniger Monate wieder in Betrieb nehmen können. Das Beschneiden ist sicherlich eine der wichtigsten und strategisch wichtigsten Maßnahmen in diesen Fällen. Das Schneiden der Zweige durch Verkürzen ihrer Länge kann die Pflanze tatsächlich dazu anregen, neue frische Sprosse zu emittieren. Neben dem Beschneiden ist die Befruchtung ein weiterer Eingriff, der unbedingt durchgeführt werden muss, um fotinia addugiate und verderbliche Pflanzen wiederzubeleben. In diesen Fällen sollte organischer Dünger (Pellets oder Mehl) oder Mineraldünger, der am Fuß der Pflanze verteilt werden soll, verwendet werden, um ihr die notwendige Kraft und die richtigen Wachstumsimpulse zu verleihen.
  • Photinia



    Machen Sie eine Photinia-Hecke wegen Faulheit oder Leidenschaft? Wer diese Pflanze wählt, tut dies normalerweise für beide m

    besuch: photinia
  • Photinia Rotkehlchen



    Das Photinia Rotkehlchen gehört zur Familie der Rosaceae und ist eigentlich eine Sorte der aus der

    besuch: photinia red robin
  • Heckenphotinia



    Photinia ist ein kleiner immergrüner Strauch, der eine Höhe von etwa 4 Metern erreichen kann. Diese Pflanze wurde nicht gefunden

    Besichtigung: Hecke photinia
  • Photinia in einer Vase



    Die Photinia ist ein Strauch aus der Familie der Rosaceae. Ursprünglich aus Asien, kann es ein Maximum von erreichen

    Besichtigung: Topfphotinia

Video: Photinia x fraseri (September 2020).