Zimmerpflanzen

Tuberolabium

Tuberolabium



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Gattung, die etwa 5-6 Arten epiphytischer Orchideen mit Ursprung in Indonesien und den Philippinen von kleiner oder mittlerer Größe umfasst. Die langen Blätter wachsen gepaart, wobei der untere Teil teilweise um einen kurzen fleischigen Stiel gewickelt ist; Die Blätter sind starr, dick, glänzend und haben eine hell dunkelgrüne Farbe. In den Wintermonaten bilden sie an Blattachseln Blütenstände, die zahlreiche Blüten tragen, sogar mehr als 30, jedoch in einer von Art zu Art sehr unterschiedlichen Anzahl. Sie sind klein, im Allgemeinen blass, rosa oder gelb, mit kontrastierenden Streifen; Sie haben einen zarten Duft und die Blütenblätter sind dick und fleischig. Im Allgemeinen sind die Blütenstände Rispen ähnlich und hängen nach unten. Dies macht die Tuberolabien sehr geeignet, um in hängenden Behältern oder auf Rindenflößen kultiviert zu werden. Manchmal blühen die Blüten von Tuberolabium über mehrere Wochen nacheinander.

Belichtung



Die Lage ist ein sehr wichtiges Element, das bei der Entscheidung für den Anbau einer Orchidee berücksichtigt werden muss. Je nach Pflanzentyp empfiehlt es sich, einen idealen Standort zu wählen, um unseren Pflanzen das nötige Licht oder den nötigen Halbschatten für die Entwicklung zu garantieren.
Die Tuberolabien sollten an einem halbschattigen, aber ausreichend hellen Ort aufgestellt werden. Vor allem in den Sommermonaten ist es wichtig, direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden, da diese die Blätter und Blüten der Pflanze irreparabel schädigen kann. Die Mindesttemperaturen sollten niemals unter 15-18 ° C liegen. Andernfalls könnte es für unsere Orchidee schwierig sein, gesund und kräftig zu werden, wenn Sie sich stark senken müssen.

Bewässerung



Diese besonderen Orchideen sollten das ganze Jahr über regelmäßig gegossen werden, um Wasserstau zu vermeiden und immer darauf zu warten, dass das Substrat zwischen den Gießvorgängen etwas austrocknet. Wenn die Bewässerung tatsächlich zu häufig ist, können sich radikale Fäulnisse entwickeln, die die Entwicklung der Pflanze beeinträchtigen können.

Land


Wenn Sie sich für den Anbau einer Pflanze entscheiden, sollten Sie sich über die Art des Bodens informieren, den diese benötigt. Jede Art benötigt einen bestimmten Bodentyp, der die Nährstoffe liefert, die die Pflanze benötigt, um zu wachsen und sich optimal zu entwickeln. Um unsere Tuberolabium-Orchidee optimal zu kultivieren, verwenden Sie eine Verbindung für epiphytische Pflanzen, die aus Rindenstücken, Pflanzenfasern und Sphagnummoos besteht. Es ist auch nützlich, die Pflanze mit speziellem Dünger zu versorgen, damit sich die Orchideen im Gießwasser auflösen und der Pflanze alle 25 - 30 Tage verabreicht werden. Während der Blüte die Düngung aussetzen, da dies nicht erforderlich ist.

Multiplikation



Die Reproduktion einer Orchidee ist nicht so schwierig, aber es ist wichtig, grundlegende Kultivierungsregeln zu befolgen. Pflanzenvermehrung findet im Allgemeinen während der Aussaat im Frühjahr statt.

Tuberolabium: Schädlinge und Krankheiten


Was die Krankheiten und Parasiten betrifft, die unsere Orchidee befallen könnten, ist es gut daran zu denken, dass manchmal Milben und Blattläuse die Blätter und Blüten unserer schönen Orchidee zerstören können, wodurch sie ihrer Stärke und Vitalität beraubt werden. Ein weiteres Problem könnte mit zu viel Bewässerung zusammenhängen. Wenn die Bewässerung übermäßig ist, kann es sein, dass die Orchidee radikale Fäulnisse entwickelt.


Video: Tuberolabium; Mediocalcar; two miniatures, two different environments (August 2022).