Gartenarbeit

Rußtau


Generalitа


Das Wort Fumaggine bedeutet eine Gruppe von saprophytischen Pilzen, die die Pflanze nicht angreifen, sondern sich von klebrigen Substanzen (Honigtau) ernähren, die von verschiedenen Insekten wie Blattläuse, Cochineal und Metcalpha produziert werden.
Es präsentiert sich mit dunklen und rußigen Strukturen, die aus verschlungenen Myzelien bestehen. Je kompakter diese Filamente sind und je weniger Licht die Pflanze zum Leben benötigt. Bei längeren Angriffen kann die Pflanze nach einer langen Schwächungsperiode den Tod erreichen. Es gibt verschiedene Arten von Fumaggini: von trocken und knusprig bis zu weich und fettig. Dieser Pilz hat in der Regel eine schwarzbraune Farbe, die der angebrachten Pflanze sogar ein unangenehmes ästhetisches Aussehen verleiht.

Rauchen verursacht



Die Hauptursachen für die Rauchentwicklung sind schlechte Belüftung, Honigtau und eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit. Einige Pilzarten benötigen jedoch keine hohe Luftfeuchtigkeit, da sie sich auch in sehr trockenen Klimazonen leicht vermehren können. Die Hauptgattungen von Myzelien, die für diese Krankheit verantwortlich sind, sind: Capnodium, Antennaria, Cladosporum.
Für einen wirksamen Kampf muss man zuerst die Ursache dieser Krankheit beseitigen, den Honigtau, der in den meisten Fällen von Blattläusen und Mehlwanzen produziert wird. Die Verwendung spezifischer Produkte gegen diese Parasiten führt üblicherweise nach kurzer Zeit auch zur Beseitigung von saprophytischen Pilzen. Eingriffe in das Pilzmyzel sind nur in Ausnahmefällen möglich, wenn der Infektionszustand wirklich weit fortgeschritten und verbreitet ist: Die besten Produkte sind in diesem Fall Produkte auf Kupferbasis. Es können auch mechanische Eingriffe durchgeführt werden, um den schwärzlichen Schimmel von den Blättern zu entfernen. in diesem Fall ist es sehr wichtig, Blattläuse und Schuppeninsekten gleichzeitig zu bekämpfen, wenn sie noch vorhanden sind, um ein erneutes Auftreten zu vermeiden.

Fumaggine auf Zitrusfrüchten


Wie oben erläutert, handelt es sich bei der Fumaggine um eine Pilzkrankheit, die sich in schlecht belüfteten und warmen, feuchten Umgebungen vermehrt, auch wenn einige Pilzstämme selbst in heißen und trockenen Klimazonen problemlos angreifen und sich vermehren. Besonders in Mittel- und Norditalien ist häufig Rauch auf Zitrusfrüchten zu finden, und dieser Zusammenhang wird bald deutlich.
Die in diesen Breiten in Töpfen angebauten Zitrusfrüchte werden oft im Winter in die Gewächshäuser gebracht, um sie vor Kälte und möglichen Frösten zu schützen. Wo sie nicht in die Gewächshäuser gebracht werden, sind sie meist noch mit Schutzfolien abgedeckt. Anbau in Gewächshäusern, in heißer und feuchter Umgebung, in denen in den Wintermonaten häufig keine ausreichende Luftzirkulation herrscht, kann es häufig zu Blattläusen und folglich zu Fumaggina-Befall der Pflanzen kommen.
Wenn Sie Zitruspflanzen haben, die von diesem Pilz befallen sind, machen Sie sich keine Sorgen und greifen Sie ein, als wäre es eine normale Zimmerpflanze. Versuchen Sie zuerst, das Vorhandensein von Blattläusen auszurotten und dann die Fumaggini physisch von den angehefteten Blättern zu entfernen, indem Sie beispielsweise feuchte Baumwolle verwenden .