Auch

Bereite den Boden für die Blumentöpfe vor


Bereite den Boden für Blumentöpfe vor:




Es ist immer schön, bunte Blumenvasen auf der Terrasse zu haben, die uns jeden Tag aufheitern werden. Die meisten krautigen Blütenpflanzen werden problemlos auf der Terrasse kultiviert, vorausgesetzt, Sie befolgen einige einfache Regeln. Denken Sie zunächst daran, kleine, aber nicht zu kleine Vasen zu wählen. Auf der Terrasse können wir keine großen Vasen aufstellen, aber übermäßig kleine Vasen erfordern sehr sorgfältige Pflege, da der darin enthaltene Boden sehr gering ist und in den Sommermonaten in wenigen Stunden zum Austrocknen neigt, was für die darin wachsenden Pflanzen keine Probleme mit sich bringt. Deshalb wählen wir mittelgroße Gefäße und kombinieren jede Pflanze problemlos mit einer darin enthaltenen Pflanze, wobei wir auch berücksichtigen, dass unsere Pflanzen im Laufe der Wochen tendenziell wachsen werden. Sobald die Töpfe ausgewählt sind, bereiten wir eine geeignete Verbindung vor; Wir kaufen immer gute Böden, da unsere Pflanzen nur solche im Topf haben. Um die Entwässerung zu verbessern, mischen wir eine kleine Menge Sand und Bimsstein mit Universalerde, damit Wasser und Luft besser im Topf zirkulieren können. Zum Untergrund mischen wir auch körnigen Langzeitdünger, in der Regel reicht ein Löffel für einen Topf mit 25 cm Durchmesser; Dieser Dünger schmilzt bei jedem Gießen und garantiert einen konstanten Gehalt an Mineralsalzen im Substrat. Deshalb begraben wir die Pflanzen, die wir ausgewählt haben, und erinnern uns, sie nicht zu überstapeln: Wenn wir unsere Pflanzen etwa 25-35 cm voneinander entfernt halten, haben sie über die Wochen genügend Platz, um sich zu entwickeln. Wir erinnern uns auch daran, Pflanzen des gleichen Typs in den gleichen Topf zu legen oder ähnliche Bedürfnisse zu haben: Wir vermeiden die gröbsten Fehler, wie eine Sukkulente mit einer acidophilus-Pflanze oder eine Pflanze, die die Sonne liebt, mit einer, die sie fürchtet.