Bonsai

Fico - Ficus carica


Generalitа


Die Feige gehört zu einer Gattung, die zahlreiche Arten umfasst, von denen die meisten tropisch sind, während diese Art im Mittelmeerraum verbreitet ist. Es ist eine mittelgroße Pflanze mit sehr großen Laubblättern und essbaren Früchten. Die Blätter sind hellgrün, tief gelappt, fühlen sich rau an, der Stamm ist grau und bildet einen besonderen Knoten, der dem Baum ein altes und verdrehtes Aussehen verleiht, das auch bei sehr jungen Exemplaren deutlich sichtbar ist. Im Frühling und Sommer trägt es große tropfenförmige Früchte, grün oder lila. Es ist kein Bonsai, der für Anfänger empfohlen wird, da es schwierig ist, eine Pflanze mit großen Blättern und ausgewogenen Früchten herzustellen.

Beschneiden und Freilegen




Beschneiden: Es wird im zeitigen Frühjahr beschnitten, um das Haar in die gewünschte Form zu bringen, ohne es jemals zu überschreiten. Nutzen Sie die Zeit nach dem Beschneiden, um den Draht aufzubringen. Um die Größe der Blätter zu verringern, ist es ratsam, die größeren Blätter aus der Pflanze zu entfernen, um zu vermeiden, dass zu viele entfernt werden. Schneiden Sie die Knospen und lassen Sie 2-3 Blätter übrig.
Anzeige: Die Feige muss auch bei direkter Sonneneinstrahlung sehr hell aufgestellt werden. Im Allgemeinen fürchtet es die Kälte nicht, aber wenn die Winter besonders hart sind und es sich um junge Exemplare handelt, ist es ratsam, die Feigen in einem kalten Gewächshaus oder unter einem nach Süden ausgerichteten Vordach zu reparieren.

Fico - Ficus carica: Weitere Tipps


Bewässerung: Es werden keine großen Mengen Wasser benötigt, und die Sicherheit ist sehr kurz. vor allem im Winter, um die Anzahl der Bewässerungen zu reduzieren, damit die Pflanze vollständig ruhen kann. Von April bis Oktober alle 15-20 Tage Dünger für Bonsai mit Wasser zum Gießen mischen.
Land: keine besonderen Anforderungen; Bereiten Sie einen Kompost mit Torf und Sand zu gleichen Teilen vor. Der Feigenbaum passt sich problemlos an jeden Bodentyp an, solange eine gute Drainage zum Topf gewährleistet ist.
Vermehrung: Im Frühjahr kann man Stecklinge üben Schädlinge und Krankheiten: Achten Sie auf die Schimmelpilze, die oft auf die Blätter treffen, wenn die Güsse zu stark sind, können die Früchte fermentieren.