Blumen

Vergiss mich nicht


Vergiss mich nicht


Die europäische Tradition führt die Bedeutung dieser Blume auf eine österreichische Legende zurück, wonach eines Tages zwei Liebende, die auf ihrem Spaziergang entlang der Donau Verheißungen und Zärtlichkeiten austauschten, von der großen Menge blauer Blumen fasziniert waren, die von der Strömung getragen wurden. Der junge Mann, der versuchte, einige dieser Blumen für seine Geliebte zu sammeln, wurde vom Wasser verschluckt und rief: "Vergiss mich nie!".
Der Wert, der der Blume seitdem zugeschrieben wird, ist der der Treue und der ewigen Liebe.
Die allgemein als "Vergiss mich nicht" bezeichnete Blume (aber auch in der Volkssprache himmlischer Talk, Mäuseohren oder wilde Vanille) gehört zur Familie der Boraginaceae und der Gattung Myosotis.
Es ist eine ziemlich große Gattung, die etwa 50 Pflanzenarten aus Europa, Asien, Afrika und sogar aus Australien und Neuseeland umfasst. Sogar die Unterarten sind wirklich zahlreich.

Variety Vergiss mich nicht



Auf gartenbaulicher Ebene ist die zweijährlich stattfindende Version am weitesten verbreitet: Sie kann tatsächlich erfolgreich in Blumenbeeten, Rabatten und Steingärten eingesetzt werden, kann aber auch als Topfpflanze verwendet werden.
Es findet auch Verwendung als Schnittblume, insbesondere in natürlichen Zusammensetzungen, als sekundäres Element. Es wird sehr geschätzt für seine besondere Farbe, für die Fülle und Dauer der Blüte und für die wenige Pflege, die es benötigt.
Für diese Verwendungszwecke wurden einige Sorten ausgewählt, hauptsächlich der Hybriden, die aus der Myosotis sylvatica stammen. Im spontanen Zustand handelt es sich um eine zweijährige Pflanze mit buschigem und kompaktem Wuchs, mit dünnen, spitzen, weichen Blättern und einer leichten Daune. Die Blütenstände setzen sich aus sehr kleinen Gruppen hellblauer Blüten zusammen, mit einer gelben Mitte, die leicht parfümiert ist. Es ist in ganz Europa verbreitet, insbesondere in waldreichen Lebensräumen und mit reichen und leicht feuchten Böden. Es kann gut und kontinuierlich vom Beginn des Frühlings bis zum Sommer gedeihen.

Cultivar


Die Züchter, die die Popularität der Pflanze kannten, versuchten, resistente Sorten mit besonderen Eigenschaften zu schaffen.
Derzeit am weitesten verbreitet sind:































Säen Vergiss mich nicht



Für eine frühe Blüte ist es absolut ratsam, zwischen Sommer und Herbst mit Durchschnittstemperaturen zwischen 15 und 18 ° C zu säen. Auf diese Weise werden wir im folgenden Frühjahr gut entwickelte Pflanzen haben, die früh und reich blühen können.
Ideal ist die Verwendung von Alveolartabletts (mit relativ großen Zellen) oder Gläsern mit 5 cm pro Seite.
Wir verwenden einen ziemlich reichhaltigen Kompost (der Boden für Blütenpflanzen ist gut) und mischen ein wenig Sand, um die Drainage zu verbessern. Wir verteilen zwei Samen für jede Alveole (drei für die Gläser, die ein Dreieck bilden). Wir bedecken sie mit einer leichten Schicht Erde (oder noch besser mit landwirtschaftlichem Vermiculit) und verdunsten reichlich.
Stellen Sie die Gläser in einen Behälter und halten Sie dabei immer einen Finger Wasser auf den Boden. Wir bedecken mit einer transparenten Kunststofffolie und platzieren einen schattigen, aber hellen Bereich. Es ist wichtig, die Oberfläche häufig zu verdampfen, aber denken Sie auch daran, mindestens eine halbe Stunde lang täglich zu lüften. Auf diese Weise verhindern wir das Auftreten von Schimmel.

Nach der Keimung


Die Keimung erfolgt durchschnittlich nach 7-15 Tagen. Für jedes Glas halten wir nur die robusteste Pflanze. Sobald wir das dritte wahre Blatt erreicht haben, können wir beginnen, die Stängel in regelmäßigen Abständen so zu kürzen, dass wir gut nachverfolgte und verzweigte Exemplare erhalten, die infolgedessen kräftiger und blühfähiger sind.

Pflanzen Vergiss mich nicht



Gegen Oktober können wir die Sämlinge (sowohl die von uns gesäten als auch die eventuell gekauften) in einem Abstand von ca. 20-30 cm endgültig pflanzen.
Wir graben kleine Löcher, die etwas größer und tiefer sind als das Glas: Wir geben eine großzügige Handvoll Dünger und einen Teelöffel körnigen Langzeitdünger für Blütenpflanzen auf den Boden.
Wir bedecken mit dem extrahierten Boden und drücken ihn gut zusammen, damit die Pflanze gut stabil ist. wir bewässern reichlich. Später prüfen wir, ob das Bodenniveau optimal ist und fügen möglicherweise weitere hinzu.
Um sie zu erhalten, besonders wenn wir in einem Gebiet leben, das von kalten Wintern geprägt ist, empfiehlt es sich, den Untergrund mit einem dicken Mulch aus Blättern, Stroh und ein paar Handvoll reifem Dünger zu bedecken.
Die Bepflanzung kann aber auch zu Frühlingsbeginn erfolgen.

Kultivierung Vergiss mich nicht


Die Kultivierung von Myosotis sylvatica-Hybriden ist überhaupt nicht schwierig: Sie erfordern relativ wenig Pflege, insbesondere, wenn sie gut positioniert sind.

Art des Geländes


Der Non-ti-forget-me sollte in reichhaltigen Böden kultiviert werden und immer eine leichte Feuchtigkeit halten können. Ideal sind daher leicht lehmige Böden mit reichlich organischer Substanz.

Ausstellung Vergiss mich nicht


Sie können in voller Sonne oder im Halbschatten wachsen. Diese letzte Option ist jedoch diejenige, die eine längere Blütezeit garantiert und es ermöglicht, die Wassereingriffe erheblich zu reduzieren. Es ist absolut empfehlenswert in der Mitte-Süd und in der Nähe des Meeres.

Bewässerung und Düngung


Wie wir bereits gesagt haben, ist es wichtig, auf der Höhe der Wurzeln immer einen guten Feuchtigkeitsgrad zu gewährleisten, damit die Blüten immer in voller Gesundheit sind. Es ist daher besonders ab Mitte April sehr wichtig, das Land unter Kontrolle zu halten und im Falle einer Dürre mit leichten, aber häufigen Bewässerungen einzugreifen.
Um reichlich bunte und lang anhaltende Blüten zu erhalten, ist es wichtig, wöchentlich einen Flüssigdünger für Blütenpflanzen zu verteilen, bei dem die Menge an Kalium im Vergleich zu Stickstoff vorherrscht.

Pflanzenpflege



Um die Pflanzen lange am Leben zu erhalten und die Blüte so lange wie möglich zu verlängern, empfiehlt es sich, regelmäßig mit der Reinigung von Pflanzen mit welken Blütenstielen zu arbeiten. Es ist immer notwendig, vor Beginn der Samenproduktion einzugreifen, da dadurch die Produktion neuer Knospen gestoppt wird.
Wir können die Pflanze kurz vor dem Sommer säen lassen. Auf diese Weise können wir sie sammeln und verwenden, um neue Exemplare für das folgende Jahr zu erhalten (denken Sie jedoch daran, dass wie bei allen Sorten und Hybriden die Ähnlichkeit überhaupt nicht garantiert ist mit den Originalen).

Schädlinge und Krankheiten


Die Myosotis fürchten das Oidium und die Schnecken
Echter Mehltau alias "weißes Mal" verbreitet es leicht im Frühling und Herbst, mit Temperaturen um 20 ° und mit dem Wechsel zwischen Sonne und Regen. An den Stielen, in der Nähe der Blütenköpfe und auf den Blättern erscheint ein leicht weißes Pulver. Es kann die Blüte schwer beschädigen und den Sämling zum frühen Tod bringen. Um das Auftreten zu vermeiden, vermeiden Sie zunächst, dass die Probanden während der Bewässerung nass werden. Wenn sich herausstellt, dass die Feder besonders feucht ist, können wir dies verhindern, indem wir Produkte auf der Basis von benetzbarem Schwefel oder Natriumbicarbonat verwenden.
Hier ist ein einfaches Rezept für die Blattverdampfung (insbesondere für vorbeugende Zwecke)
- 10 Gramm Backpulver
- 4 Liter Wasser
- 40 ml Flüssigseife
Wenn das Oidium bereits vorhanden ist, müssen die betroffenen Teile entfernt und ein bestimmtes Heil- und Ausrottungsprodukt verteilt werden.
Schnecken Sie können entfernt werden, indem Sie etwas Asche auf dem Boden um unsere Pflanzen verteilen, was den Weg behindert. Ansonsten können wir Bierfallen bauen, die Schnecken an anderer Stelle anziehen.
In extremen Fällen, insbesondere bei starken und anhaltenden nächtlichen Regenfällen, greifen wir auf spezifische Lumachicidi zurück, wobei wir jedoch größtmögliche Aufmerksamkeit bei Kindern oder Haustieren verwenden.

Vergiss mich nicht: Topfkultur Vergiss mich nicht


Die Myosotis eignen sich sehr gut für den Anbau in Behältern, vorausgesetzt, sie sind ziemlich tief, gut drainiert und der Boden ist geeignet.
Vorzugsweise wählen wir eine Terrakotta-Vase, die eine größere Transpirationskapazität garantiert. Der minimale Durchmesser, da ein Exemplar gut leben und sich verbreitern kann, beträgt 12 cm.
Auf dem Boden bilden wir eine dicke Drainageschicht aus Kies, Glasmurmeln oder Blähton. Wir extrahieren den Keimling und befreien den Boden (besonders die Wurzeln waren zu dick und "drehten" sich). Legen Sie es in den neuen Behälter und blockieren Sie es mit Erde. Was auf dem Markt für Blütenpflanzen zu finden ist, ist im Allgemeinen etwas zu leicht und torfartig und kann auf lange Sicht nicht den richtigen Feuchtigkeitsgrad für die Wurzeln garantieren. Am besten mischen Sie 30 bis 50% der Gartenerde, fügen dann etwas Sand und reifen Mist hinzu. Wir können auch eine sehr kleine Menge granulierten Düngers für Blütenpflanzen verwenden.
Wir komprimieren gut und bewässern reichlich.
Belichtung
Die Sämlinge in Töpfen wachsen besser, wenn sie in einem leicht schattierten Gebiet stehen, besonders wenn wir in der Mitte-Süd-Region oder in den Küstengebieten leben.
Bewässerung
Wenn die Pflanzen in einem Behälter aufbewahrt werden, sind mit ziemlicher Sicherheit häufige Eingriffe erforderlich. Behalten Sie den Feuchtigkeitsgrad im Boden im Auge, indem Sie einen Finger tief hineinstecken. In der Regel ist es von April bis Juni erforderlich, mindestens zweimal pro Woche einzugreifen.
Wir vermeiden jedoch die Verwendung der Untertasse, die stehendes Wasser und folglich Wurzelfäule verursachen kann.
Kompostieren
Einmal wöchentlich verteilen wir einen Flüssigdünger für Blütenpflanzen, der im Gießwasser verdünnt ist. Eine gute Lösung für eine konstante Nährstoffversorgung kann die Verwendung eines Stabdüngers für Blütenpflanzen sein, der in den Boden eingebracht werden soll. Ihre Dauer beträgt in der Regel drei Monate und sie sind daher in der Lage, die Pflanze während ihres gesamten Knospenproduktionszyklus zu ernähren.
Sehen Sie sich das Video an
  • Vergiss mich nicht



    Winzige und zarte Wildblume mit intensiv blauen Blütenblättern, das Vergissmeinnicht (Myosotis) ist seit jeher ein Begriff

    besuch: vergiss mich nicht meinung


Name

Farbe

Höhe

Nutzung

Blaue Kugel
Indigoblau 15-20 cm Sehr gut geeignet für Steingarten, Vase oder Bordüre

Rose pink
Hellrosa 20 cm Aus einem Steingarten oder einer Grenze

ultramarin
Sehr dunkelblau mit kontrastierender gelber Mitte 15 Aus einem Steingarten, einer Vase oder einer Bordüre

Morgendämmerung
Weiß mit klarer gelber Mitte 20-25 Von der Grenze oder von der Vase