Frage: Gemüsegarten


SAGEN SIE, DASS SIE FÜR EIN ORTICELLO TUN, DAS NICHT VIEL SONNE HAT UND EIN LAND NICHT ZU FRUCHTBAR IST? DANKE PGM

Gemüsegarten: Antwort: Gemüsegarten


Lieber Marco,
Vielen Dank, dass Sie sich wegen Ihrer Fragen zu Ihrem Garten über die "" Expertenkolumne an uns wenden.
Um einen Gemüsegarten anzulegen, ist es wichtig, einige Grundregeln zu befolgen.
Bei den physikalischen Anforderungen ist zu berücksichtigen, dass die Böden fruchtbar und mindestens 30/40 cm tief sein müssen, damit sich die Wurzeln angemessen ausdehnen und das für die Entwicklung von notwendige Wasser und die Nahrung leicht aufnehmen können Essenzen.
Es ist gut daran zu denken, dass in Lehmböden mehr Wasser zurückgehalten wird, aber Probleme mit der Wasserstagnation auftreten können.
Der ideale Boden ist der sogenannte "MITTLERE BODEN", ​​der aus 60% Sand, 20-30% Limo und weniger als 15-20% Ton besteht.
Aus diesem Grund halten wir es für nützlich, den verfügbaren Geländetyp zu verstehen. Zu diesem Zweck gibt es eine einfache Methode, um die Art des Geländes zu verstehen, indem mit der Erde eine "Serpentine" hergestellt wird. Wenn es intakt bleibt, bedeutet dies, dass es sehr lehmig ist, wenn es an vielen Stellen abplatzt, ist es sandig, wenn es an einigen Stellen bricht, ist es mittelgroß.
Wenn es tonig ist, ist es ratsam, Sand, Torf und organische Substanzen hinzuzufügen, um die Fruchtbarkeit zu verbessern. Wenn es sandig ist, muss lehmiger Boden hinzugefügt werden.
Die Düngung ist sehr wichtig. Vor dem Graben (Tiefbearbeitung) empfiehlt es sich, organische Substanzen zuzugeben. Vor dem Raffinieren werden dann phosphor- und kaliumreiche granulatförmige Düngemittel zugesetzt.
Beste Grüße