Fette Pflanzen

Venusfliegenfalle - Dionaena muscipula


Generalitа


Der sehr spezielle Name weist auf eine Pflanze amerikanischen Ursprungs hin, die lange Zeit sowohl als Zimmerpflanze als auch als Pflanze für bestimmte Sammlungen kultiviert wurde. Es ist eine fleischfressende Pflanze, die besonders Liebhaber dieser Arten anzieht. Der Name Dionaea leitet sich von einem der Attribute von Aphrodite, der Tochter von Dione, ab. es wurde ihr von einem der ersten Gelehrten zugeschrieben, die sich für diese kleine Pflanze interessierten, die sie so schön und anmutig fand, dass sie der Göttin der Liebe und Schönheit ähnelte.
Die Dionee sind in der Tat sehr spezielle Pflanzen, sie produzieren kleine Rosetten von hellen Blättern, die im Allgemeinen am Boden niedrig sind; zusammen mit den Blättern entwickeln sich lange Stängel, die sich niederwerfen oder aufrichten und die durch eine Vertiefung mit dünnen Filamenten am äußeren Rand in der Mitte zum äußersten Punkt der jeweiligen kreisförmigen Konformationen führen: Es handelt sich um echte Fallen, die bei der geringsten Berührung sie schnappen und schließen fest.
Im Frühjahr steht aus der Mitte der Rosette ein zylindrischer Stiel, der an der Spitze einige Knospen trägt, die kleine weiße sternförmige Blüten hervorbringen.
Die Pflanze stammt aus einem kurzen Rhizom, das ein kleines Wurzelsystem produziert.

Pflanzen




Dionea ist wie viele andere ähnliche Pflanzen eine fleischfressende Pflanze: Sie bezieht die benötigten Mineralsalze von kleinen Insekten wie Mücken oder Fliegen, die zwischen den Blättern gefangen sind. Die Pflanze hat die Fähigkeit, Insekten zu verdauen und sie zu nutzen, um Stickstoff, Kalium und Phosphor sowie andere Mikroelemente oder Mineralien zu gewinnen, die wir im Allgemeinen dem Boden unserer Topfpflanzen hinzufügen.
Dank dieser Strategie können fleischfressende Pflanzen an Orten überleben, die völlig frei von Mineralsalzen sind, auf Böden, auf denen andere Pflanzen kaum überleben können.
In Wirklichkeit handelt es sich also nicht um echte fleischfressende Pflanzen, es ist besser, sie als Insektenfresser zu bezeichnen. Jede dieser Pflanzen benötigt im Allgemeinen etwa 2-3 kleine Insekten pro Monat, um den Bedarf an Mineralsalzen der gesamten Pflanze zu decken.
Denken Sie daran, dass die Pflanze viel Energie verbraucht, um die Fallen auszulösen. Es ist daher eine gute Regel, das Auslösen der Fallen mit dem Finger oder das Einführen kleiner Gegenstände zu vermeiden, da dies dazu führen kann, dass die Pflanze übermäßig viel Energie verbraucht. Im Laufe der Zeit kommt es zum Verfall der gesamten Pflanze.

Wie man sie anbaut




Dionee entwickeln in der Regel nicht zu viel, es sind kleine Pflanzen, die ihren Platz in einer kleinen Vase finden; Der Boden muss sehr sauer sein, arm, ohne Dünger. Da die Pflanze die Mineralsalze, die sie benötigt, von Insekten bezieht, ist es nicht erforderlich, sie zu düngen, aber es ist auch schädlich, sie in einen reichen und fruchtbaren Boden zu pflanzen, da das Wurzelsystem das Vorhandensein von Mineralsalzen im Kultursubstrat nicht mag. was schnell zum Absterben der Pflanze führen kann.
Wenn wir unsere Dionea nach Hause bringen, versuchen wir, den Boden zu reproduzieren, den sie in der Natur vorfindet: Wir mischen Sphagnum mit saurem Torf und wenig Perlit, um eine sehr saure, weiche und leichte Erde zu erhalten.
In der Natur leben diese Pflanzen an mit Wasser gesättigten Orten mit dauerhaft hoher Luftfeuchtigkeit.
Wir erinnern uns daher daran, den Boden immer feucht, aber nicht mit Wasser getränkt zu halten; Der beste Weg ist, den Topf in einer Untertasse zu halten, in der wir ständig ein paar Zentimeter Wasser aufbewahren. Wenn wir gießen, vermeiden wir, die Pflanze zu befeuchten, aber wir geben Wasser in die Untertasse. Sollte der Boden trocknen, können wir den ganzen Topf auch regelmäßig in Wasser tauchen und ihn, wenn der Untergrund vollständig feucht ist, an der Oberfläche entfernen.
Dionea Pflanzen lieben sehr helle Orte, auch bei direkter Sonneneinstrahlung, selbst für viele Stunden am Tag, zu jeder Jahreszeit; Denken Sie daran, dass das Sonnenlicht, insbesondere im Sommer, eine schnelle Verdunstung des Wassers verursacht und uns daher in den heißesten Monaten des Jahres sehr häufig zum Gießen zwingt.
Während der Wintermonate treten diese Pflanzen in eine Periode semi-vegetativer Ruhe ein, in der sie wenige Blätter und wenige Fallen produzieren. Bei Kälte reduzieren wir die Bewässerung und versuchen, den Boden leicht feucht zu halten.

Wo soll ich sie aufbewahren?


Die Dionee vertragen die Sommerhitze recht gut und lieben es, von Frühling bis Herbst im Freien zu wachsen, den Elementen ausgesetzt, dem Regenwasser und der Sonne ausgesetzt zu sein.
Sie können auch der Kälte standhalten, solange es nicht zu intensiv und zu lang anhaltendem Frost kommt, sodass sie im Herbst draußen bleiben können, während sie im Winter in einem kalten Gewächshaus oder an einem geschützten Ort wie einem Fensterbrett oder einer Terrassenecke im Krankenhaus untergebracht werden sollten , wo sie Sonne und Regen empfangen, aber nicht vollständig dem Frost ausgesetzt sind.
Die in der Heimat gezüchteten Exemplare wachsen vor allem wegen des konstant heißen Klimas kaum von ihrer besten Seite, als wäre der Frühling ewig; zweitens aufgrund der geringen Luftfeuchtigkeit, da Haushaltsheizungen und Sommerklimaanlagen die Luft stark trocknen und das Klima definitiv nicht für den Anbau einer Dionea geeignet ist.
Wenn gewünscht, ist es möglich, Dionee in einem Terrarium zu kultivieren, wie es viele Enthusiasten oft tun, wo es möglich ist, die Umgebungsfeuchtigkeit zu kontrollieren; In jedem Fall ist unser Terrarium den größten Teil des Jahres im Freien ausgesetzt. Im Winter können wir das Terrarium in einem nicht beheizten Bereich des Hauses oder auf der Terrasse platzieren.

Venus Fliegenfalle - Dionaena muscipula: Gießen


Fleischfressende Pflanzen mögen das Vorhandensein von Mineralsalzen im Wachstumsmedium nicht; Schon geringe Spuren von Mineralsalzen können zum Verderben der Pflanzen führen, wobei ein Überschuss zum raschen Absterben des Wurzelsystems führt.
Wir schließen daher die Möglichkeit aus, unsere Fleischfresser mit Aquäduktwasser zu gießen, das oft reich an Kalkstein ist.
Wir können diese Pflanzen mit Mineralwasser gießen, denken Sie jedoch daran, dass sich in der Untertasse beim Verdampfen, besonders im Sommer, die Mineralsalze konzentrieren
Ideal ist die Verwendung von Regenwasser oder entmineralisiertem Wasser für Aquarien oder Eisen, das vollständig frei von Mineralsalzen ist.
In jedem Fall vermeiden wir, die im Gefäß vorhandenen Mineralsalze zu erhöhen, daher keine Düngemittel jeglicher Art zuzuführen, und wir vermeiden auch, die Pflanze mit Universal-Baumschulerde umzutopfen, die im Allgemeinen mit Düngemitteln angereichert ist.

Video: Come mordono le piante "carnivore" - Dionaea muscipula - (September 2020).